Irisch Dance

 

 

 

In Irland wurde immer schon zu jeder sich bietenden Gelegenheit musiziert und getanzt. Alt und jung, arm oder reich, ob zu Festen oder im Pub- ja sogar auf der Strasse. Jeder Ire kennt die Grundschritte des Volkstanzes und die meisten beginnen schon im Kindesalter mit der Ausbildung. Es ist ein Teil der Kultur und uralte Tradition. Der irische Tanz existiert schon seit Jahrhunderten und findet seinen Ausdruck in den verschiedensten Formen. Eine der bekanntesten ist wohl der irische Stepptanz mit eng anliegenden Armen, geradem Rücken, der besonders durch die Beinarbeit, Schrittfolgen und Schnelligkeit brilliert, aber auch Gruppentänze wie Ceili - ein Ausdruck für fröhliche Tanzgesellschaften, oder dem Square, indem mehrere Pärchen verschiedene Figuren vorführen. Der Brush Dance, der schwungvolle Tanz mit dem Besen ist eine weitere Ausdrucksform.

 

 

 

 


 

Schon als die Kelten Irland besiedelten brachten sie wohl die Ursprünge des Irish Dance mit, die wir heute kennen. Im 18. Jahrhundert  fanden die ersten reisenden  Dance- Master Erwähnung, die über Land zogen um ihr Können als Solotänzer zu lehren und den Kindern der Stadt alte Schritte und Choreographien beizubringen. Bis dahin waren nur Gruppentänze bekannt. Die Dance Master wurden verehrt, je besser sie die Menschen unterhalten konnten- und es sorgte für große Aufregung, wenn sie kamen. Dazu wurden manchmal alte Türen ausgehangen, die als Tanzboden dienten, sogar auf alten Fässern wurde das Können dargeboten- darauf waren die perkussiven Stepgeräusche besonders gut zu hören. Als Dank für den Unterricht erhielten die Dance-Master freie Kost und Logie von den Familien. Während der Besetzung Irlands wurden alle irischen kulturellen und traditionellen Künste verboten. Trotz und wegen den mitunter schweren Zeiten in Irland wurde das Tanzen nie aufgegeben. Und so wurden die Feste und Tänze an geheimen Orten abgehalten, um die Traditionen zu bewahren. Ein typischer Ort hierfür waren Straßenkreuzungen, an denen man sich nach getaner Arbeit traf um Ceili zu tanzen. Hier konnte man in alle Richtungen Ausschau halten  und sich zeitig warnen. Heute ist der Irish Dance weltweit bekannt und hat von seiner Faszination und Popularität nichts verloren. Es gibt unzählige Tänzer/innen auf der ganzen Welt. Viele sind Nachkommen der irischen Auswanderer der letzten Jahrhunderte und so wurden die Traditionen Irlands weltweit lebendig gehalten und gepflegt.